Häufige Fragen rund um den WC Sitz

Der Kauf eines neuen WC-Sitzes stellt sich häufig komplizierter heraus als zunächst angenommen. Welche Form hat eigentlich meine Keramik, wie wird der Deckel befestigt und wie heißt die Farbe? Wir wollen Ihnen an dieser Stelle die wichtigsten Antworten rund um das Thema WC Sitz beantworten. Hierzu haben wir die häufigsten Fragen gesammelt und für Sie übersichtlich gegliedert.


Im ersten Block stellen wir Ihnen die wichtigsten Punkte zum Thema "Welcher WC Sitz passt auf meine Keramik" vor. Welche Grundformen der Keramik gibt es und welche haben Sie, welche Maße sind wichtig und welche Materialien gibt es. Auch alte Sanitärfaben sind häufig ein Thema. Abschließend haben wir für Sie noch einmal alle Begriffe rund um WC Sitze zusammengefasst und erläutert.


Sollten Sie weitere Fragen haben kontaktieren Sie uns per Mail oder Telefon. Wir freuen uns auf Ihre Fragen.


Passenden WC Sitz finden


Welche Form passt?

WC Keramiken werden in vielen unterschiedlichen Formen hergestellt, und treffen so fast jeden Geschmak. Entsprechend gibt es eine Vielzahl an unterschiedlich, dazu passenden WC Sitzen. Standard in Deutschland sind D-Shape, eckig und ovale Keramiken. Selten gibt es auch die Spitz zulaufenden "skandinavischen" Formen. Leider haben wir hierfür momentan keine passenden Sitze.

Welche Befestigung gibt es?

Auf dem Markt existieren zwei Typen von Keramik welche relevant für die Befestigung Ihres WC Sitzes sind. Zum einen gibt es an der Seite offene Keramiken. Das bedeutet, Sie haben von der Seite Zugang um eine Schraube von unten mittels einer Mutter zu befestigen. Es handelt sich um eine klassische "Befestigung von Unten".


Zum anderen gibt es an der Seite geschlossene Keramiken. Hier haben Sie keinen Zugang um von unten um eine Schraube zu befestigen. Sie müssen auf eine  "Befestigung von Oben" zurückgreifen. Dies sind entweder Klappdübel oder Spreizdübel welche von oben in die Keramik gesteckt und dann mit einer kleinen Schraube von Oben verspreizt oder angezogen werden.

Welche Maße sind wichtig?

Die Länge ist der Abstand von den Montagelöchern bis zur Spitze der WC Keramik. Die Breite ist der größte Breitenabstand an der WC-Keramik. Meist befindet sich dieser im mittleren Bereich. Bohrungsabstand ist der Achsabstand (der gedachte Kreismittelpunkt) der beiden im hinteren Bereich der Keramik befindlichen Montagelöchern.

Welche Unterschiede gibt es beim Material?

Duroplast ist ein Werkstoff, der auf Wärme reagiert. Durch Erhitzen im Produktionsprozess zersetzen sich Zellstruckturen, dadurch bleibt es nach dem Erkalten dauerhaft stabil. Es kann nicht erneut verformt werden. Außerdem ist es sehr widerstandsfähig gegen äußere Einflüsse und lässt sich sehr leicht reinigen. Die Oberfläche ist Porenfrei und Hygienisch. Haptisch entspricht das Material am ehesten einer Keramikoberfläche.


Thermoplast ist ein nach dem Erhitzen formbarer Werkstoff. Durch Erhitzen werden Zellstrukturen beweglich und neu formbar. Es lässt sich immer wieder umformen und bleibt auch im erkalteten Zustand flexibel. Das Sitzgefühl wird als eher Warm empfunden.


Ausserdem gibt es noch MDF WC Sitze. Das sind feinste gepresste Holzspäne. Wir haben mit diesen Sitzen keine dauerhaft guten erfahrungen machen können. Daher führen wir keine MDF Sitze mehr.

Welche Sanitärfarben gibt es?

Es gibt verschiedene Weis-Töne, damit der WC-Sitz mit der Keramik stimmig ist. Außerdem ist von edlem Schwarz, über trendiges Rot, bis hin zu verspielten Dekordrucken für jedermann sicherlich der richtige Eyecatcher dabei. Darüber hinaus bieten wir einige klassische Sanitärfarben an, welche insbesondere in älteren Bädern häufig noch anzutreffen sind. Hierbei zu nennen sind insbesondere Pergamon, und Bahama Beige.

Begriffe rund um WC Witze


Scharnier

Es besteht aus Kunststoff oder Edelstahl und befestigt den WC-Sitz mit der Keramik. Aufgrund der hohen Vielfältigkeit gibt es für jeden Einsatzbereich das passende Scharnier.

Montage

Die Montage des WC Sitzes an die Keramik ist abhängig vom gewählten Scharniertyp. Wir unterschieden die Befestigungen mit den Bezeichnungen TopFix, FastFix, EasyFix und SolidFix. Bei allen Befestigungen wurde auf eine einfache und schnelle Montagemöglichkeit geachtet welche sich fest mit der Keramik verbinden lässt. Hier gibt es kein Ruckeln mehr. Allen Sitzen liegt eine Schritt-für-Schritt Anleitung bei.

TopFix

Ist eine Befestigung aus Edelstahl. Wird zur Montage bei seitlich offenen und geschlossenen Keramiken verwendet. Besteht aus einer Gewindeschraube, einem Klappdübel, einer Unterlegscheibe und einer Mutter. Es wird mit einem Kreuzschlitz-Schraubendreher von Oben festgedreht und montiert.

FastFix

Ist eine Befestigung aus Kunststoff und Edelstahl. Wird verwendet für die Montage eines WC Sitzes auf seitlich offenen Keramiken. Es ermöglicht eine sehr schnelle Montage des WC-Sitzes und wird unten befestigt. Das Befestigungsscharnier besteht aus einer Gewindeschraube und einem sich verjüngenden Konus, in den ein flexibler Mutternkopf eingeschoben wird. Dieser verengt sich damit und wird zur Befestigung zum Schluss mit dem beiliegenden Werkzeug eingedreht.

EasyFix

Ist eine Befestigung aus glasfaserverstärktem Kunststoff und Edelstahl zur Befestigung des WC Sitzes mit der Keramik. Es ist einsetzbar bei seitlich offenen und geschlossenen Toilettenkeramiken. Es besteht aus einem vierteiligen Spreizdübel, einer Beilagscheibe und einer Gewindeschraube. Zur Montage wird ein Kreuzschlitz-Schraubendreher zum Anziehen von Oben verwendet.

SolidFix

Ist eine Befestigung aus Edelstahl und Gummi. Es wird zum Befestigen eines Klodeckels an der Keramik eingesetzt. Es besteht aus einer Gewindeschraube, eine Mutter einem Sicherungsplättchen und Gummischonern für die Keramik.

Klappdübel

Ist für geschlossene und offene Keramiken geeignet. Die Befestigung wird von Oben montiert, indem der Klappdübel in die Montagelöcher gesteckt wird. Sobald man die Schraube anzieht, klappt der Dübel in eine waagrechte Position und drückt von unten gegen die Keramik.

Spreizdübel

Ist für geschlossene Keramiken mit Sackloch geeignet. Die Befestigung wird von oben durchgeführt, indem man den Spreizdübel in die Montagelöcher steckt. Wenn man die Schraube von Oben festzieht, dehnt sich der Dübel und sorgt für sicheren Halt.

Montageloch

Das sind die zwei Bohrungen im hinteren Bereich der WC-Keramik. Durch die zwei Löcher wird der WC-Sitz mit einem Scharnier befestigt. Man muss hierbei auf die Keramikart achten. Es gibt seitlich geschlossene und seitlich offene Keramiken. Ist die Keramik offen, kann durch das Montageloch eine Schraube gesteckt werden, welche von unten mit einer Mutter angezogen wird. Bei seitlich geschlossenen Keramiken, kann über das Montageloch nur ein Klapp oder Spreizdübel zur Befestigung eingebracht werden.

Sackloch

Bei einem Sackloch ist das Montageloch nicht vollständig durch die WC-Keramik durchdrungen, es ist von unten geschlossen und nur von oben erreichbar. Man kann es sich vorstellen wie ein Stück Rohr, weshalb hier nur die Befestigung von Oben geeignet ist.

Befestigung von Unten

Die Keramik ist seitlich offen und Sie haben von unten Zugang um eine Schraube durch das Montageloch zu befestigen.

Befestigung von Oben

Das Keramikkecken ist seitlich geschlossen. Die Montagelöcher sind nur von oben zugänglich.

Excenter

Ist eine Eigenschaft vieler unserer Befestigungen, welche den Ausgleich unterschiedlicher Bohrungsabstände und Längen an der Keramik ermöglicht. Die Positionierung des Dorns zum Aufsetzten des eigentlichen WC Sitzes ist in alle vier Richtungen frei Einstellbar. Dadurch lassen sich die meisten Sitze perfekt an Ihre individuelle Keramik anpassen.

TakeOff

Der WC-Sitz ist mit einem Handgriff abnehmbar. Somit kann der Sitz wesentlich schneller und einfacher gereinigt werden.

Absenkautomatik

Die SoftClose Absenkautomatik macht Schluss mit dem lästigen Geräusch von zuklappenden WC Sitzen. Leichtes Antippen genügt - und schon schließt sich der Deckel ganz von selbst. Geräuschlos und sanft.

SoftClose Classict

Darunter versteht man eine Absenkautomatik, bei der sich der WC Deckel und WC Brille durch leichtes Antippen geräuschlos und sanft von selbst schließen. Das Hochklappen hingegen funktioniert wie gewohnt widerstandslos.

SoftClose pure

SoftClose pure ist die günstigere Variante zu SoftClose classic. Zur Herstellung werden günstigere Materialien verwendet, jedoch ist die Funktion die Gleiche.

Maße

Die Länge ist der Abstand von den Montagelöchern bis zur Spitze der WC Keramik. Die Breite ist der größte Breitenabstand an der WC-Keramik. Meist befindet sich dieser im mittleren Bereich. Bohrungsabstand ist der Achsabstand (der gedachte Kreismittelpunkt) der beiden im hinteren Bereich der Keramik befindlichen Montagelöchern.

Lochabstand

Auch Bohrungsabstand genannt, ist der Achsabstand (der gedachte Kreismittelpunkt) der beiden im hinteren Bereich der Keramik befindlichen Montagelöchern.

Diamond

Ist ein luxuriöser WC-Sitz mit SWAROVSKI® ELEMENTS. Diese sind in den Deckel eingelassen und vollständig glatt überzogen.

Relief

Durch ein Relief wird ein haptisches Muster in der Oberfläche des WC-Deckels geschaffen.

Duroplast

Ist ein Werkstoff, der auf Wärme reagiert. Durch Erhitzen im Produktionsprozess zersetzen sich Zellstruckturen, dadurch bleibt es nach dem Erkalten dauerhaft stabil. Es kann nicht erneut verformt werden. Außerdem ist es sehr widerstandsfähig gegen äußere Einflüsse und lässt sich sehr leicht reinigen. Die Oberfläche ist Porenfrei und Hygienisch. Haptisch entspricht das Material am ehesten einer Keramikoberfläche.

Thermoplast

Ist ein nach dem Erhitzen formbarer Werkstoff. Durch Erhitzen werden Zellstrukturen beweglich und neu formbar. Es lässt sich immer wieder umformen und bleibt auch im erkalteten Zustand flexibel. Das Sitzgefühl wird als eher Warm empfunden.

Sanitärfarben

Es gibt verschiedene Weis-Töne, damit der WC-Sitz mit der Keramik stimmig ist. Außerdem ist von edlem Schwarz, über trendiges Rot, bis hin zu verspielten Dekordrucken für jedermann sicherlich der richtige Eyecatcher dabei. Darüber hinaus bieten wir einige klassische Sanitärfarben an, welche insbesondere in älteren Bädern häufig noch anzutreffen sind.